Recruiter 4.0 ist weit mehr als ein Modewort.

In der heutigen digitalen Arbeitswelt haben Sie als Recruiter 4.0 eine strategisch unverzichtbare Rolle im Unternehmen. Ihre Aufgabe ist es, die Herausforderungen aus Digitalisierung, Fachkräftemangel und demografischem Wandel in das Recruiting zu transformieren. Von Ihrer Fähigkeit, geeignete Bewerber zu finden und zu begeistern, hängt das Wachstum und die Existenz Ihres Unternehmens ab! Damit übernehmen Sie eine hohe Verantwortung, was Sie zu einem Schlüssel-Mitarbeiter im Bereich Personal macht! Dieser Aufgabe sollten Sie sich mit stolzem Selbstverständnis bewusst sein!

Was bedeutet das nun konkret für den Bereich Human Resources und für Sie als Inhouse Recruiter? Und über welche Kompetenzen sollten Sie in Ihrem Job als Recruiter verfügen, wenn Sie die besten Kandidaten erreichen wollen?

Die folgenden 5 Fähigkeiten machen Sie in Ihrer neuen Rolle als Recruiter 4.0 unschlagbar und bringen Ihren gesamten Recruiting-Prozess in Fahrt!

1 Zielgruppen-Kompetenz für den Recruiter

Die offenen Stellen sind besonders in einem größeren Unternehmen sehr vielfältig: Auszubildende, Softwareentwickler, Fahrer, Marketing Manager, Buchhalter, Vertriebsleiter usw. Wenn Sie alle diese Bewerber auf die gleiche Art und Weise ansprechen und begeistern wollen, dann werden Sie scheitern! Für eine zielgenaue Talent Acquisition brauchen Sie Zielgruppen!

Durch die Bildung von Zielgruppen erfahren Sie als Recruiter genau, was für den jeweiligen Mitarbeiter in seiner beruflichen Rolle bedeutsam ist, was ihn begeistert und in welchen Medien er sich bewegt.

Dieses Wissen nutzen Sie dann im gesamten Prozess der Personalbeschaffung – angefangen bei Stellenanzeigen über den Suchkanal bis hin zum persönlichen Gespräch. Auch wenn Sie im Bereich Personal die Methode des Active Sourcing (d.h. die aktive Ansprache von potenziell passenden Mitarbeitern bei anderen Unternehmen) betreiben, benötigen Sie eine zielgruppengerechte Kontaktaufnahme, um Kandidaten neugierig zu machen.

Was genau braucht die Zielgruppe?

Vor kurzem hat einer meiner Kunden aus dem Recruiting einen Software Entwickler gesucht. Da der Recruiter wusste, dass im Unternehmen hervorragende Weiterbildungsmöglichkeiten angeboten werden, hat er das genauso in seinem Ansprache Text für das Active Sourcing formuliert. Doch die Resonanz war mager. Ich habe ihm u.a. empfohlen, die Weiterbildung zu konkretisieren. Daraufhin hat er im Text erklärt, dass im Unternehmen die Möglichkeit für eine Scrum Developer Zertifizierung und für den Scrum Master besteht. Die Antwortquote hat sich als Folge vervierfacht! Talente wollen, dass ihr Talent erkannt und wertgeschätzt wird!

Mein Tipp 1: Lassen Sie sich als Recruiter von ihrem anfordernden Bereich genau erklären, was der neue Mitarbeiter tun soll und was ihn antreibt. Am besten „hospitieren“ Sie für einen Tag! Ihr Verständnis für Ihren internen Kunden erleichtert Ihnen Ihren Job im Recruiting ungemein!

2 Vertriebs- und Marketing-Wissen für den Recruiter

Als Recruiter 4.0 brauchen Sie Vertriebs- und Marketing Know How – insbesondere für die Themen Employer Branding, Personalmarketing, Recruiting-Events und Stellenanzeigen. Achten Sie darauf, dass Sie in der Kommunikation nach außen nicht nur nüchterne Fakten vermitteln. Zu Ihrer Arbeit im Recruiting gehört es, die Informationen über Karrieremöglichkeiten zielgruppengerecht und emotional zu „verpacken“, damit potenzielle Bewerber sich sofort angesprochen fühlen. Was „attraktiv“ an einem Job ist, das ist immer eine subjektive Einschätzung des Bewerbers. Daher spielt auch hier die Zielgruppe wieder eine enorme Rolle.

Dabei gleicht die Besetzung einer offenen Position dem Vertrieb eines Produktes. Der Nutzen ist ausschlaggebend. Das Auflisten von Anforderungen und einzelnen Tätigkeiten des Jobs reicht bei weitem nicht aus, um Bewerber magisch anzuziehen. Das „Warum“ ist die zentrale Frage schlechthin. Jeder potenzielle neue Mitarbeiter möchte von Ihnen wissen, warum er gerade bei Ihnen im Unternehmen arbeiten soll. Was macht speziell Sie so besonders für ihn? „What’s in it for me?“

Was genau ist das Warum?

Dieses Warum war vor 2 Jahren ausschlaggebend für mich, um Vorträge und Trainings anzubieten. Damals saß ich als Personalberaterin mit einem Bewerber zu einem ersten Gespräch bei einem Kunden. „Mein Name ist Peter Schmitz, und ich bin seit 12 Jahren hier im Personalbereich für die Vertriebspositionen verantwortlich“, so präsentierte sich der HR-Kollege. Mein Bewerber war ein junger Mann im Alter von 30 Jahren. Er war sichtbar beeindruckt. „Wow!“, sagte er. „Das ist ja eine lange Zeit! Warum machen Sie das denn schon so lange?“

Während ich mich innerlich über die geniale Frage freute, bemerkte ich, wie mein Gegenüber blass wurde. „Das ist eine interessante Frage!“ war die erste Antwort. Es folgte dann nur noch ein „wir haben hier immer so spannende Projekte“. Nach dem Termin erklärte mir der Kollege seinen Ausfall: „Ich liebe meine Arbeit! Aber auf solch eine Frage war ich gar nicht vorbereitet. Und wenn ich ehrlich bin … darüber habe ich mir schon länger keine Gedanken mehr gemacht!“

Mein Tipp 2: Fragen Sie sich selbst einmal, warum Sie als Recruiter für Ihr Unternehmen arbeiten. Was ist Ihr persönliches „Warum“? Über Ihr Warum können Sie in telefonischen Interviews oder im persönlichen Gespräch proaktiv erzählen. Zusätzlich werden Sie dadurch neugierig auf die Warums Ihrer potenziellen Kandidaten! Warum sollte ein Bewerber für die Position, die Sie gerade suchen, bei Ihnen arbeiten wollen? Was macht Sie attraktiv für ihn? Und was können Sie ihm deshalb anbieten?

3 Digital Know How für den Recruiter

Unsere Welt ist digital und die Digitalisierung wird weiter zunehmen. Für die Generationen Y, Z und A ist das völlig normal. Wenn Sie als Recruiter einen Mitarbeiter aus dieser Generation suchen, benötigen Sie deshalb unbedingt digitales Know-How. Sie sollten das mediale Verhalten Ihrer potenziellen Kandidaten und Zielgruppen kennen und einordnen können.

Was ist typisch für den gesuchten Mitarbeiter?

Anfang des Jahres habe ich in einer Zeitung die Anzeige eines Handwerksbetriebes gesehen. Gesucht wurden Auszubildende. Im Text stand: wir brauchen keinen langen Lebenslauf. Schick einfach eine Whatsapp an … und wir melden uns bei Dir! Nun werden Sie vielleicht sagen, das ist ja eine gute Idee, aber die potenziellen Azubis lesen doch nicht die Zeitung. Stimmt! Aber die Eltern lesen die Zeitung, und bei Auszubildenden helfen oftmals die Eltern bei der Suche nach dem ersten Job mit!

Mein Tipp 3: Bleiben Sie auf dem laufenden, welche digitalen Kanäle Ihre Zielgruppen nutzen. Suchen Sie sich alle 2 Monate ein anderes digitales Medium und setzen Sie sich damit auseinander! Bleiben Sie am Puls der Zeit und erweitern Sie permanent Ihre Erfahrung. Das Recruiting von heute besteht auf einem Mix aus digitalen und realen Recruiting-Kanälen. Der Erfolg ist letztlich das, was zählt.

4 Analyse Kompetenz für den Recruiter

Auch wenn Sie dieses Thema möglicherweise nicht wirklich lieben: als moderner Recruiter 4.0 brauchen Sie Analyse Kompetenz. Die Ergebnismessung ist für Ihre Arbeit im HR Recruiting enorm wichtig, damit Sie bewerten können, welche Ihrer Maßnahmen erfolgreich sind, an welchen Stellen Sie verändern müssen und wo Dinge nicht funktionieren!

Was sagen mir die Zahlen?

Nachdem einer meiner Kunden im letzten Jahr begonnen hat, erste Kennzahlen zu definieren, konnte der Recruiter an den Zahlen konkret sehen, was er gefühlt bereits ahnte. Eine bestimmte Online-Jobbörse hatte nur Kosten, jedoch keine Bewerbungen produziert. Daraufhin hat er den Vertrag gekündigt.

Mein Tipp 4: Fangen Sie klein an und definieren Sie 4 einfache Kennzahlen, die Sie dann über 6 Monate genau verfolgen: Time to hire, Anzahl Bewerber pro Stellenausschreibung, Einstellungen je Suchkanal, Kosten externer Maßnahmen je Stellenausschreibung! Diese Zahlen sind nicht komplex. Ich verspreche Ihnen: nach 6 Monaten haben Sie Appetit, weitere KPIs zu definieren bzw. genau zu hinterfragen, welche Zahlen Sie dauerhaft übernehmen, um Ihre Aufgabe als Recruiter noch erfolgreicher zu gestalten.

Wenn Sie mehr zu KPIs wissen wollen, dann lesen Sie einfach diesen Blog-Artikel von mir: KPIs im Recruiting!

5 Kreative Kompetenz für den Recruiter

Unsere Zeit ist schnell und dynamisch. Dynamische Marktveränderungen benötigen dynamisches Handeln. Als Recruiter 4.0 ist es Ihre Aufgabe, kreative und moderne Ideen und Lösungen zu entwickeln und auszuprobieren. Viele Unternehmen erhalten nämlich gerade deshalb zu wenig Bewerbungen, weil sie nicht bekannt und sichtbar genug sind. Ein durchdachtes Personalmarketing kann maßgeblich die Bekanntheit des eigenen Unternehmens erhöhen. Dazu gehört die Präsenz in Business Netzwerken wie Xing und LinkedIn oder der Auftritt in Social Media Kanälen genauso wie die Sichtbarkeit auf Messen, Kongressen, Hochschulen und mehr.

Die Möglichkeiten, sichtbar zu werden, sind in der heutigen Zeit größer als je zuvor. Wichtig für Sie ist: je mehr digital wird, desto mehr wird auch das reale Erleben an Bedeutung gewinnen! Setzen Sie Ihre Kreativität deshalb digital und real ein.

Wie erreiche ich die Zielgruppe?

Vor einigen Wochen bin ich im Auto zu einem Vortrag gefahren und stand wieder einmal im Stau. Vor mir war ein LKW. Auf der mir zugewandten Rückseite war ein Bild mit einem LKW-Fahrer, der einen kleinen Jungen auf dem Arm hielt. Über dem Jungen war eine Sprechblase: „Mein Papa ist jeden Abend zuhause!“ Unter dem Bild von Vater und Sohn stand der Text „Werde Kraftfahrer bei …“. Wie genial! Die Stellensuche direkt am „Arbeitsplatz“ von anderen Fahrern, angesprochen wird ein hoher Nutzen, den gerade dieses Unternehmen im Vergleich zu anderen bietet und das Ganze unübersehbar auf die LKWs gedruckt!

Mein Tipp 5: „Spinnen“ Sie einmal! Probieren Sie aus! Bedrucken Sie Ihre KFZ-Flotte! Wenn Sie Hochschulabsolventen suchen, sprechen Sie mit der Universität und bedrucken Sie die Pappbecher in der Mensa! Es gibt kein richtig oder falsch!

Mein Round-Up Tipp

Unsere Welt ist komplex geworden. Damit erzähle ich Ihnen nichts Neues. Die Fülle an Möglichkeiten und Informationen scheint uns manchmal zu erschlagen. Dennoch liefert gerade diese Fülle Ihnen Chancen, von denen Sie bisher nur träumen konnten. Die Grenzen für Ihr Handeln bestimmen Sie selbst! Deshalb: einfach mal machen, einfach mal sich trauen!
Nehmen Sie meine 5 Tipps und fangen Sie an!

Jetzt!

Wollen Sie endlich ins Handeln kommen?

Dann nutzen Sie Ihre Chance!
Nehmen Sie jetzt
hier Kontakt auf! 
Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn und bleiben Sie am Ball mit meinen ...

BUSINESS TIPPS
____________

Regelmäßige Neuigkeiten, Impulse, Inspirationen und mehr rund um das Thema Arbeitswelt, Recruiting und Karriere - für Arbeitgeber, Mitarbeiter und Bewerber!
HIER GIBT ES DIE INFOS DAZU!
Ulrike WINzer Vorträge, Expertise. Blog