Kennen Sie diese amerikanischen Krimiserien, in denen es heisst: „Ich will erst Ihre Marke sehen!“? Auf diese Frage zückt der- oder diejenige eine Art Brieftasche und klappt sie auf. Zum Vorschein kommt ein gold- oder silber- glänzendes metallenes Abzeichen mit dem Logo und dem Namen der entsprechenden Behörde. Damit ist die Person identifiziert!

Wäre es doch mit der Marke Arbeitgeber auch so einfach!

Eines macht dieses kleine Beispiel deutlich: eine Marke ist ein Symbol. Sie vermittelt und transportiert eine Botschaft und eine klare Position! Gerade im Marketing verankert die Markenbildung beim künftigen Konsumenten eine Botschaft. Deshalb ist die saubere Positionierung so wichtig!

Die entscheidende Arbeit besteht jedoch nicht darin, ein Logo oder Bild incl. Text zu kreieren. Sie besteht darin festzulegen, was überhaupt transportiert werden soll!

Was ist die Botschaft? Wie sieht Ihre Positionierung aus?
Was ist das Besondere? Was ist das Herausragende?

Genau darum geht es bei der Marke Arbeitgeber: sie ist ein Versprechen, das Sie als Unternehmen Ihren heutigen und potenziellen künftigen Mitarbeitern geben mit konkretem Nutzen, konkretem Wert und konkretem Inhalt. Dadurch werden Sie einzigartig, besonders, attraktiv und anziehend!

Das klingt toll! Es erfordert jedoch Arbeit! Denn das schütteln Sie nicht einfach nebenbei aus dem Ärmel!

Mit einer Marke sprechen Sie Ihre verschiedenen Mitarbeiter-Zielgruppen an – sowohl die existierenden Mitarbeiter als auch die künftigen Mitarbeiter – sowohl die Auszubildenden als auch die Manager! Ihre Marke muss zu Ihnen als Unternehmen und zu Ihren Werten passen.

Definieren Sie klar, wofür Sie stehen. Anschließend „übersetzen“ Sie und Ihre Mitarbeiter das in konkrete Ausprägungen und in eine konkrete Kommunikation. Das beinhaltet sowohl die digitale Kommunikation als auch die reale Kommunikation.

Wird die Marke Arbeitgeber überschätzt?

Meine Meinung: Nein! Im Gegenteil. Sie wird eher unterschätzt und mit bunten Bildern, Videos und Slogans verwechselt.

Wenn Sie klar wissen, wofür Sie als Unternehmen stehen und was Sie konkret anbieten, dann überzeugen Sie damit in Gesprächen mit Ihren Bewerbern ganz klar. Dann geben Sie selbst auf die Frage „warum arbeiten Sie denn hier?“ eine glasklare und überzeugende Antwort! Deshalb ist es für Sie so entscheidend, dass Sie mit einer sauberen Positionierung ein echtes Fundament legen.

Denn letztlich möchte jeder Mitarbeiter das folgende wissen:
Warum soll ich zu diesem Unternehmen wechseln?
Wieso soll ich in dieser Rolle arbeiten?
Aus welchen Gründen soll ich bei diesem Unternehmen bleiben?

Im einem der kommenden Beiträge berichte ich Ihnen über die am häufigsten genannten Gründe gegen eine Marke Arbeitgeber!

Wie klar ist Ihre Marke?

Ich freue mich auf Ihre Kommentare unter diesem Blogartikel!

Let’s get #digital!